Offener Brief an die BZÄK bezügl. JAMEDA

am .

16.01.2019 Offener Brief an die BZÄK wegen JAMEDA-Umfrage 

Sehr geehrte Damen und Herren der Bundeszahnärztekammer,

das zahnarzt-forum.info führte Anfang des Jahres eine Mitgliederbefragung bezüglich JAMEDA durch. Dabei wurde abgefragt, inwiefern die Kollegen die Machenschaften von JAMEDA als Wettbewerbsverzerrung empfinden.

Von 173 Teilnehmern der Befragung haben 116 angekreuzt: „Ich finde Jamedas Geldannahme als Wettbewerbsverzerrung und fordere die Kammer auf, endlich juristisch dagegen vorzugehen“. (genaue Auswertung als graphische Darstellung siehe im Anhang)   ...    (bitte auf "Weiterlesen" clicken)

Im Ergebnis ist dies also eine klare Zweidrittelmehrheit (67%), welche sich für ein juristisches Vorgehen der Standesvertreter gegenüber JAMEDA ausspricht.

Daher bitten wir Sie um die Beantwortung einiger Fragen:

1. Wurde in der Vergangenheit von Seiten der BZÄK versucht, juristisch gegen JAMEDA vorzugehen? Wenn ja, mit welchem Ergebnis/Urteil?
2. Plant die BZÄK ein juristisches Vorgehen in der Zukunft? Wenn ja, wann?
3. Es besteht gerüchteweise der Vorwurf, es gebe innerhalb der BZÄK einen Interessenkonflikt, da einige Funktionäre der BZÄK gleichzeitig einen Posten bei der APO-Bank innehätten. Die APO-Bank würde wiederum im FOCUS-Money empfohlen. FOCUS und JAMEDA gehören wiederum zur BURDA-Gruppe. Wir bitte um Stellungnahme, ob dieses Geflecht zutrifft.
4. Hat die BZÄK jemals eine Umfrage bei ihren Mitgliedern durchgeführt, um die Stimmung/Meinung bezüglich Bewertungsportalen abzufragen?

Es wurden im zahnarzt-forum.info einige Ansätze diskutiert, wie ein juristisches Vorgehen gegen JAMEDA aussehen könnte:

1. Vorwurf: Die Benutzer von JAMEDA (Patienten) werden getäuscht, da sie nicht erkennen können, ob der angezeigte Arzt/Zahnarzt eine Zahlung an JAMEDA leistet oder nicht - Stichwort: Verbrauchertäuschung
2. Vorwurf: Jene Zahnärzte, welche Geld an JAMEDA zahlen, werden bei der Löschung von „schlechten Bewertungen“ mutmaßlich bevorzugt (Interessenkonflikt). Dadurch entsteht ein gefälschtes Behandler-Profil. Stichwort: Wettbewerbsverzerrung

Man könnte diese Vorwürfe aus dem Weg räumen, indem man z.B. Bewertungsportalen untersagen würde, von den zu Bewertenden Geld anzunehmen.

Das zahnarzt-forum.info bittet um eine schriftliche Stellungnahme innerhalb von 2 Wochen, die wir gerne veröffentlichen möchten. Mit dieser Aktion sprechen wir uns im Sinne unserer Mitglieder (die auch Ihre zahlenden Mitglieder sind) für mehr Transparenz und Basisdemokratie aus.

Mit freundlichen Grüßen

16.01.19 Die Betreiber von zahnarzt-forum.info