"Never practice alone again!"
Hier gehts zur Anmeldung

Rechtsfragen??

... auch hier steht das Forum zur Seite, mit unserem Kooperationspartner www.med-recht.de

Mehr dazu für registrierte User hier (demnächst)

Online unter Kollegen -
Mit einem Click ins Forum

Auf der Jagd nach Bewertungssternchen

am .

Sie kämpfen um einen der vorderen Plätze beim Google-Ranking, stellen Image-Videos online oder schalten AdWords Anzeigen – immer mehr Zahnärzte greifen zu marketingstrategischen Maßnahmen rund ums Internet. Relativ neu ist hier das sogenannte „Empfehlungsmarketing“. Positive Bewertungen von Patienten auf Bewertungsportalen schaffen einerseits Vertrauen beim potentiellen Neupatienten. Andererseits verbessern sie nachweislich die Position beim Google-Ranking. Doch sind online-Bewertungen auch gerecht? Sind sie vergleichbar? Und welchen Sinn haben Empfehlungen, wenn sie, wie von manchen Firmen angeboten, gegen Geld organisierbar sind? Eine Alternative bietet neuerdings das Ärztebewertungsportal der Weissen Liste. Seit vergangener Woche können hier auch Zahnärzte benotet werden. Fair und wissenschaftlich fundiert soll das neue Empfehlungssystem sein und rund 37 Millionen gesetzlich Versicherten zur Verfügung stehen ...

DrED - top oder Flop?

am .

Online-Angebote sind weiter im Vormarsch. Rechtsberatung, Medikamenteneinkäufe, Bankgeschäfte - all dies kann heute bequem per Mausklick erledigt werden, ohne die heimischen vier Wände verlassen zu müssen. Mit einer Online-Arztpraxis kommt nun ein weiterer, wenn auch umstrittener, Online-Dienst hinzu: medizinische Behandlungen via Internet.

eCligner geht an den Start

am .

Alignersysteme etablieren sich im Therapiespektrum der Kieferorthopäden.  Nun geht ein neues Aligner-System an den Start. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung von eCligner-Suisse ...

Test: Digora versus Vistascan

am .

In diesem Test soll die Bildqualität von zwei Speicherfoliensystemen unterschiedlicher Generationen untersucht werden. Eines der ersten Speicherfoliengeräte war das Digora von Gendex. Das Gerät ist aus dem Jahr 1995 und verfügt über eine Auflösung von ca. 7 Linienpaaren/mm (zum Vergleich: konv. Röntgen ca. 14 LP). Das Resultat kann man anhand dieser Bitewing-Aufnahme erkennen:

Digora

Die Auflösung erscheint im Vergleich zum konventionellen Röntgen deutlich schwächer, dafür ist ein "Spielen" mit Kontrast und Helligkeit möglich. Beim Digora scheinen keine kontrastverstärkenden Filter im Einsatz zu sein.

Zum Vergleich nun eine etwas später geschossene Aufnahme mit dem Vistascan mini von Dürr-Dental. ...