Startseite

ZAHNARZT-FORUM.INFO
- DAS ORIGINAL

Mit mehr als 160.000 Beiträgen und rund 2.600 Mitgliedern - und täglich werden es mehr!

DAS DISKUSSIONS-FORUM ...

. . . dient dem Austausch unter Zahnärzten, über interessante Behandlungfälle, neue Techniken, Alltagsdinge der Praxisführung, Berufspolitik, etc.

KONS, PROTHETIK, ENDO, ABRECHNUNG, JOBBÖRSE, PRAXENMARKT ...

. . . noch nie war Kommunikation so einfach!

"NEVER PRACTISE ALONE AGAIN!"

Das ist das Motto von zahnarzt-forum.info - für Zahnärzte von Zahnärzten - Mitmachen unter "Forum-Anmeldung."

previous arrow
next arrow
Slider

Wir würden uns freuen, auch Sie in unsere Gemeinschaft aufnehmen zu dürfen! Die Mitgliedschaft ist kostenlos. 

Das "zahnarzt-forum.info" ist eine der größten online-Communities für Zahnärztinnen und Zahnärzte im deutschsprachigen Raum.

Umfrage: Covid-19-Inzidenz bei Zahnärzten

Umfrage im zahnarzt-forum.info

Auch nach bald einem Jahr schwappt die Covid-19-Welle  weiter  mehr oder weniger ungebremst über den Globus, in Deutschland mittlerweile in der zweiten  Welle. Doch wie stark waren und sind Zahnärztinnen und Zahnärzte davon betroffen? Schließlich gehört dieser Berufsstand doch zu den meistgefährdeten. Der Zahnarzt-Patient-Kontakt ist so nah und daher risikobehaftet  wie kaum ein anderer. Zudem können bei der Behandlung  Aerosole entstehen, welche die Virenlast aus der Mundhöhle des Patienten  tragen.

Wie betroffen ist also die Zahnärzteschaft von der Pandemie? Bei einer aktuell durchgeführten Mitgliederbefragung des zahnarzt-forum.info, eines großen Online-Forums für Zahnärztinnen und Zahnärzte,  sollte genau dies erfragt  werden. 2750 Mitgliedern des Internet-Portals zahnarzt-forum.info wurde angeboten, dazu einen Fragebogen auszufüllen.  255 Teilnehmer haben bis Ende November 2020 (22.11.20) daran teilgenommen.  

Das sind die Ergebnisse:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 97% aller teilnehmenden Zahnärzte gesund geblieben sind, sich also nicht wissentlich mit Covid-19 infiziert haben.

Drei KollegInnen haben sich mutmaßlich bei der zahnärztlichen Arbeit angesteckt, das sind gut 1%.

Bei vier KollegInnen  gab es eine Covid-19-Infektion mit einer privaten Quelle, etwa 2%.

Möchte man die Zahl von ca. 3% Covid-19-infizierte Zahnärzten bewerten, so muss man als Vergleich die Infektionsrate der Gesamtbevölkerung heranziehen. Diese beträgt zum heutigen Stand (22.11.2020) 927.990 von 83 Millionen Einwohnern, also etwa  1,12%. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass die typische Altersgruppe (25-65 Jahre) von tätigen Zahnärzten viel stärker von Covid-19 betroffen ist als der Bevölkerungsdurchschnitt. Genaue Zahlen konnten wir nicht ermitteln. Aber es ist zu vermuten, dass eine 3%-ige Infektionsrate bei Zahnärzten in etwa dem altersgleichen Bevölkerungsschnitt entspricht.

Ähnliche Ergebnisse ermittelte eine Studie der ADA, welche an 2.195 US-amerikanischen Zahnärzten bereits im Juni 2020 durchgeführt wurde. Auch hier wurde die Infektionsrate mit 0,9% auf einem moderaten Niveau festgestellt (ähnlich wie im Bevölkerungsschnitt).

Warum die Infektionszahlen bei Zahnärzten unerwartet niedrig sind, darüber kann man ohne weitere Untersuchungen nur spekulieren. Die ADA jedenfalls führt diese Entwicklung auf die Hygienekonzepte in Zahnarztpraxen zurück: PPE (Personal Protektion Equipement), Kofferdam, Schutzbrillen, Absaugsysteme, etc. Fakt ist, es gibt kaum einen anderen Berufsstand mit derart hohen Hygiene- und Infektionsschutzstandards. Und diese sind nach Ausbruch der Pandemie nochmals verstärkt worden.

Die Umfrageergebnisse  im zahnarzt-forum.info stimmen  zuversichtlich. Sie nähren die Hoffnung, dass die Zahnärzteschaft die Pandemie gesundheitlich gut überstehen könnte, auch wenn die Praxen wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen. Schön wäre es, wenn die Standesvertretung oder die Hochschulen in den Bundesländern weitere Umfragen oder Untersuchungen anstellen könnten. So könnte man das Ergebnis auf eine breitere Teilnehmerbasis stellen und damit statistisch aussagekräftiger machen.

Quellen: ada.org, JHU
Graphiken: zahnarzt-forum.info

Zahn32 geht – Evident springt ein

Branchenmitteilung

Wenn Zahnärzte sich für eine Dentalsoftware entscheiden, denken die meisten an eine Ehe für die gesamte Praxistätigkeit. Aber es kann auch anders kommen!
Die rund 650 User des Abrechnungprogramms „Zahn32“ werden sich bald schon umstellen müssen. Der Inhaber der Firma kündigte jüngst das Ende des Programms an. Neben Altersgründen war die aufwändige TI-Umstellung entscheidend für den Entschluss aufzuhören.

Link zur Ankündigung des Betreibers von Zahn32

Der Zahn32-Betreiber ist eine Kooperation mit dem Softwarehersteller Compugroup (Z1+Chremasoft) eingegangen und empfiehlt die Fortführung mit dem Programm „Z1“.
Aber nicht jeder Zahnarzt/in wird sich gerne eine neue Software vorschreiben lassen. Die bisherigen User müssen sich keine Sorgen machen, es stehen genügend Softwareanbieter bereit, die Kunden mit speziellen Angeboten zu übernehmen. 
So hat zum Beispiel der Softwarehersteller EVIDENT mit seinen 2.500 Anwendern schon in der Vergangenheit erfolgreich Patientendaten anderer Hersteller in das eigene Programm implementiert. Für frühere Zahn32 -Anwender hat die Firma ein spezielles Willkommens-Paket geschnürt.

Weitere Infos erhalten Sie bei den Umstellungsberatern Silvia Grösser und Stephan Isenberg  Tel. 0671 / 21 79 0 oder www.evident.de

Quellen: www.evident.de, www.zahn32.de

Das SOP-System – ein Aprilscherz?

Nur ein Aprilscherz?
Am Ersten des Monats wurde das „System von Standardvorgehensweisen für Zahnarztpraxen während der Coronavirus-Pandemie“ (SOP) in der ZM-Online veröffentlicht.  Viele Kollegen glaubten zunächst an einen April-Scherz!

Link zu: SOP-System

Es stellte sich aber heraus, dass alles ernst gemeint ist. So sehen die neuen Standards der Extraklasse im Einzelnen aus.

Foto: Danke an den Forum-User für die praxisnahe Animation

Zahnmediziner – der neue Risiko-Job

Die Ausbreitung des Coronavirus hat nun auch die Zahnärzteschaft  in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht. Nun wird klar, dass wir Zahnärzte und unsere Mitarbeiter von allen schlechten Karten die sogenannte A-Karte erwischt haben. Denn kein Behandler kann sich sicher sein, dass der scheinbar symptomlose Patient, den er gerade behandelt, frei von Corona-Viren ist. Bei der zahnärztlichen Behandlung mit Wasserkühlung und rotierenden Instrumenten werden zwangsläufig Viren aus dem Rachenraum in die Luft gewirbelt. Eine Katastrophe für den Behandler, denn der klassische Mundschutz ist nicht ausreichend, und eine bessere Schutzausrüstung ist derzeit nicht verfügbar, beziehungsweise ist der Intensivmedizin vorbehalten.

Wir Zahnärzte haben also derzeit vermutlich den „dreckigsten“ Job von allen, weltweit. Dennoch nimmt die Öffentlichkeit davon keine Notiz!
Wie soll es weitergehen? Soll die Praxis geschlossen werden? Wo sollen die bereits infizierten Corona-Patienten hin, wenn ein Schmerzfall auftritt. 

Darüber gibt es derzeit weder von den sogenannten „Standesvertretern“ noch von der Politik eine Antwort. Im Forumbereich von www.zahnarzt-forum.info tauschen sich die Kolleginnen und Kollegen eifrig darüber aus und suchen nach Lösungen, welche derzeit aber jeder für sich selbst finden muss.

Hier sind noch einige weiterführende Links für Kollegen, welche den Praxisbetrieb einstellen wollen und weitere Infos:
Youtube-Video über Kurzarbeitergeld Teil 1 (Agentur für Arbeit)
Youtube-Video über Kurzarbeitergeld Teil 2 (Agentur für Arbeit)
Spezielle Themenseite zu COVID-19 (zm-online)
Convid-19 Seite der Bundeszahnärztekammer
Challenges for dental and Oral Medicine (Journal of Dental Research)

Bild: Yannick Exner (Adobe Stock)